Artikelnummer:

121

Viktor

Antike original russische Ikone aus dem 19. Jahrhundert.

Beschreibung

Gedenktag orthodox: 11. November

Der Heilige Märtyrer Viktor von Damaskus war Soldat während der Herrschaft des Kaisers Marcus Aurelius des Philosophen (161-180). Als der Kaiser eine Christenverfolgung begann, weigerte sich Victor, den heidnischen Göttern Opfer darzubringen. Solche Pflichtopfer waren ein Test der Loyalität eines Soldaten gegenüber den Göttern, dem Kaiser und dem Staat. Der Heilige wurde der Folter übergeben, aber er überstand alle Qualen unversehrt. Durch die Kraft des Gebets siegte er über einen Zauberer, der fortan die Zauberei aufgab und Christ wurde.

Durch die Gebete des Heiligen Viktor erhielten blinde Soldaten plötzlich ihr Augenlicht. Als Zeugin des Wunders, das der Herr durch den heiligen Viktor vollbracht hatte, verherrlichte Stephanida, die junge christliche Frau eines der Folterknechte, offen Christus, für den sie zu einem grausamen Tod verurteilt wurde. Sie wurde an zwei zu Boden gebogene Palmen gefesselt, die, als sie losgelassen wurden, zurücksprangen und sie auseinanderrissen. Sie war fünfzehn Jahre alt.

Der Folterknecht befahl, den heiligen Märtyrer Viktor zu enthaupten. Als Saint Victor den Befehl des Kommandanten hörte, sagte er seinen Henkern, dass sie alle in zwölf Tagen sterben würden und dass der Kommandant in vierundzwanzig Tagen vom Feind gefangen genommen werden würde. Wie er es vorausgesagt hatte, so geschah es.

Die Märtyrer litten im zweiten Jahrhundert in Damaskus, wo ihre ehrwürdigen Reliquien begraben wurden.

Haben Sie noch Fragen? Buchen Sie einen Termin!
Kontakt
[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]