Artikelnummer:

109

Tamara

Antike original russische Ikone aus dem 19. Jahrhundert.

Beschreibung

Gedenktag orthodox: 1. Mai, 3. Sonntag von Ostern

Name bedeutet: die Lebende (hebr.)

Königin von Georgien

* 1166 in Georgien

18. Januar 1213 auf der Burg in Kojori bei Tiflis in Georgien

Tamara war das einzige Kind von König Georg III. von Georgien und seiner Frau Burdukhan und damit Urenkelin von David III. „dem Wiederhersteller”. Um in der Verwandtschaft einen Bruderkrieg um seine Nachfolge zu vermeiden, ernannte Georg seine Tochter schon 1178, als sie von zwölf Jahre alt war, zur Königin. Nach fünf Jahren gemeinsamer Regentschaft starb Georg 1184, Tamara übernahm die Staasgeschäfte allein und der Katholikos krönte sie. Am Beginn ihrer Herrschaft rief sie eine Synode ein, auf der sie die Versammelten aufrief, den Glauben unbefleckt zu halten; unwürdige Bischöfe wurden abgesetzt und durch gottgefällige Männer ersetzt, die Liturgie gereinigt.

Tamara regierte im Goldenen Zeitalter, als Georgien den Höhepunkt seiner seiner wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung und politischen Macht erreichte, oft als die Georgische Renaissance bezeichnet. Sie ist für die Georgier die sprichwörtlich gute Königin, gepriesen in zahlreichen Gedichten und Legenden.

Die Georgische Orthodoxe Kirche sprach Tamara heilig.

Joachim Schäfer: Artikel Tamara von Georgien, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon – https://www.heiligenlexikon.de/BiographienT/Tamara_von_Georgien.html

Haben Sie noch Fragen? Buchen Sie einen Termin!
Kontakt
[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]