Artikelnummer:

103

Seraphim von Sarow

Antike original russische Ikone aus dem 19. Jahrhundert.

Beschreibung

Gedenktag orthodox: 2. Januar

Gedenktag katholisch: 14. Januar

Name bedeutet: der Entflammte (hebr.)

Mönch, Einsiedler

* 19. Juli 1759 in Kursk in Russland

2. Januar 1833 in Sarow in Russland

Prochor Moschnin, jüngstes von drei Kindern eines Kaufmanns und Besitzers einer Ziegelei, verlor im Alter von vier Jahren den Vater, las schon in jungen Jahren Gebetbücher und Heiligenleben und besuchte selbständig die Gottesdienste. Mit 17 Jahren ging er nach einer Wallfahrt nach Kiew ins Höhlenkloster, mit 19 Jahren trat er ins Kloster von Sarow ein und nahm den Namen Seraphim an. Schon als Novize fiel seine asketische Strenge auf, die er mit eiserner Willenskraft praktizierte: Ertragen extremer Kälte, kärgliche Mahlzeiten ohne Sättigung und ständiger Mangel an Schlaf. 1793 wurde er zum Priester geweiht; von nun an feierte er jeden Tag die göttliche Liturgie. Von 1794 bis 1810 lebte er als Einsiedler im Wald bei Tambov, wo er sich eine fensterlose Hütte baute. Zu seinem Tagwerk gehörte das ständige Gebet und die jede Woche erneuerte Lektüre aller vier Evangelien, womit er der kontemplativen Tradition des Hesychasmus folgte. Um sich durch das Sprechen des Herzensgebetes möglichst umfassend auf Gott hin auszurichten, reduzierte er seinen Schlaf noch weiter.

Die Russisch-Orthodoxe Kirche mit Zar Nikolaus II. sprach Seraphim 1903 heilig.

Joachim Schäfer: Artikel Seraphim von Sarow, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon – https://www.heiligenlexikon.de//BiographienS/Seraphim_von_Sarow.htm

Haben Sie noch Fragen? Buchen Sie einen Termin!
Kontakt
[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]