Artikelnummer:

24965

Russische Ikone | Heiliger Ioasaph von Belgorod | 24965

nach 1911

11 x 8.5 cm

Antike original russische Ikone aus dem 19. Jahrhundert.

Beschreibung

Der Heilige Ioasaph von Belgorod war ein russisch-orthodoxer Hierarch aus dem 18. Jahrhundert, Bischof von Belgorod von 1748 bis zu seinem Tod. Seine sterblichen Überreste wurden als unverweslich befunden und nach vielen Wundern wurde er 1911 von der Ostorthodoxen Kirche verherrlicht. Der Leichnam des Heiligen wurde 1917 aus seinem Schrein gestohlen und galt als verloren, wurde aber schließlich in einem Museum aufbewahrt und zurückgegeben im Jahr 1991 nach Belgorod zurücktransferiert.

1727 legte er die Mönchsgelübde ab und erhielt den Namen Ioasaph, und 1728 wurde er zum Diakon geweiht. Am Ende des akademischen Jahres lehrte er bereits an der Akademie. 1737 wurde er zum Archimandriten ernannt und 1744 wurde Ioasaph auf Befehl der Kaiserin Elisabeth in den Rang eines Archimandriten befördert und zum Oberhaupt der Trinität Lavra des Heiligen Sergius, des wichtigsten russischen Klosters und des spirituellen Zentrums der Russen, ernannt. Am 2. Juni 1748 wurde er zum Bischof von Belgorod und Oboyanska geweiht.

Er starb am 10. Dezember 1754 im Alter von nur 49 Jahren in einem Dorf im Bezirk Graivoron. Am 15. Dezember wurde sein Leichnam von dort nach Belgorod gebracht und in seiner Heiligen Dreifaltigkeits Kathedral beigesetzt. Erst am 28. Februar 1755 wurde der Sarg in eine auf Ioasaph Befehl angefertigte Krypta in der Kathedrale überführt.

Vor dem Ersten Weltkrieg wurden Ioasaphs Reliquien sehr verehrt und zur Heilung der Kranken herausgebracht, als große Menschenmengen auf eine wundersame Heilung hofften.

Er wurde am 4. September 1911 heiliggesprochen. Gedenktag: 10. Dezember.

Haben Sie noch Fragen? Buchen Sie einen Termin!
Kontakt
[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]