Artikelnummer:

98

Raïs | Raissa

Antike original russische Ikone aus dem 19. Jahrhundert.

Beschreibung

Gedenktag orthodox: 30. Mai, 23. September, 5. September

Gedenktag katholisch: 5. September

Jungfrau, Märtyrerin

um 290 nahe Antinoë/Antinopolis, heute Ruinen bei El-Roda in Ägypten

† um 308 in Alexandria in Ägypten

Rais war der Überlieferung zufolge die Tochter des christlichen Priesters Petrus in Batan / in Tabne / Tamman bei Antinoë. Im Alter von zwölf Jahren wurde sie in ein Frauenkloster eingeführt. In der Zeit der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian ging sie zu einem Brunnen, um mit anderen Nonnen Wasser zu schöpfen. Auf dem Weg sahen sie ein Schiff mit Nonnen, Mönchen und anderen Christen in Ketten, die vom Statthalter Lucianos / Culcianos gefangen genommen worden waren und nun nach Alexandria gebracht wurden. Rais ging hin, beschimpfte den Statthalter und bestand darauf, dass auch sie getötet werde; also wurde auch sie gefangen genommen und auf das Schiff gebracht. Als dieses Alexandria erreichte, war Rais eine der ersten der Gefährten, die starben, nachdem sie vor Lucianos ihren Glauben bekannt und ihm ins Gesicht gespuckt hatte. Sie wurde gefoltert und enthauptet.

Joachim Schäfer: Artikel Raïs von Alexandria, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon – https://www.heiligenlexikon.de//BiographienR/Rais_von_Alexandria.html

Haben Sie noch Fragen? Buchen Sie einen Termin!
Kontakt
[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]