Artikelnummer:

51

Kosmas und Damian

Antike original russische Ikone aus dem 19. Jahrhundert.

Beschreibung

Gedenktag orthodox: 1. Juli, 17. Oktober, 31. Oktober, 1. November

Name bedeutet: Kosmas: der Geschmückte (griech.), Damian: der Bändiger (griech.)

Ärzte, Märtyrer

Attribute: Äskulapstab, Arzneibüchse, medizinische Geräte

Patron: der Ammen, Ärzte, Kranken, Bader, Chirurgen, Zahnärzte, Apotheker, Drogisten, Friseure, Physiker, Krämer und Zuckerbäcker; der medizinischen Fakultäten; gegen Epidemien, Geschwüre, Pest und Pferdekrankheiten

* in Darija/Darayya, heute Vorort von Damaskus in Syrien

† um 287 in Aigeai in Cilicien, heute Yumurtalık in der Türkei

Der Heilige Kosmas und der Heilige Damians waren Brüder und stammten aus der Gegend von Ephesos in Kleinasien. Waisen väterlicherseits, wurden sie von ihrer Mutter, Theodoti, im christlichen Glauben aufgezogen. Sie erhielten eine gute Ausbildung in verschiedenen Wissenschaften ihrer Zeit, wandten sich aber bald ausschließlich der Medizin zu. Wie die Apostel, die Christus aussandte zur Verkündigung des Evangeliums (Mt. 10), empfingen sie die Macht, unreine Geister auszutreiben und mit der alleinigen Arznei des Gebets alle Arten von Krankheiten zu heilen. So wie sie diese Gabe des Heiligen Geistes unentgeltlich empfangen hatten, heilten sie auch unentgeltlich alle, Arme wie Reiche, Nahestehende und Fremde. Sogar den vernunftlosen Tieren ließen sie ihre Gabe zugutekommen. Mit der Heilung des Leibes durch den lebenspendenden Namen Christi verbanden sie die Verkündigung der Botschaft des ewigen Heils, sodass Christus Selbst, der wahren Art, durch sie Sein Werk fortsetzte und Seele wie Leib gesund machte. Aus allen Himmelsrichtungen strömten die Menschen zu den beiden Uneigennützigen, und jeder fand Heilung und Trost im Masse seines Glaubens. Der hl. Damians, der jüngere der beiden Brüder, entschlief zuerst, nach einiger Zeit gefolgt von Kosmas (um 345). Über ihrem Grab am Ort Fereman baute man eine Kirche, die rasch eine bedeutende Pilgerstätte wurde. Durch die kostbaren Reliquien und die Ikone der Heiligen fanden die Gläubigen weiterhin entweder Genesung oder die Kraft, die von Gott zum Wohl der Seele gestattete Krankheit mit Geduld und Zuversicht zu ertragen.

Aus dem Buch: Das Synaxarion – die Leben der Heiligen der Orthodoxen Kirche Gemeinschaftswerk der byzantinischen Hagiographie (12 Bände), Französische Adaption in 6 Bänden Priestermönch Makarios von Simonos Petra (Athos), deutsche Adaption in 2 Bänden Hl. Kloster des Hl. Johannes d. Vorläufers, Chania, 2005 für die deutsche Fassung: Kloster des Klosters des Hl. Johannes d. Vorläufers, GR-73100 Chania. Verteilung DE, AT, CH: Prodomos Verlag, Mauerstrasse 7, D-14641 Nauen.

Joachim Schäfer: Artikel Kosmas, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon – https://www.heiligenlexikon.de/BiographienK/Kosmas.htm

Joachim Schäfer: Artikel Damian, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon – https://www.heiligenlexikon.de/BiographienD/Damian.htm

Haben Sie noch Fragen? Buchen Sie einen Termin!
Kontakt
[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]