Artikelnummer:

69

Konstantin

Antike original russische Ikone aus dem 19. Jahrhundert.

Beschreibung

Gedenktag orthodox/katholisch: 21. Mai

Name bedeutet: der Beständige (latein.)

Kaiser des römischen Reiches

* um 285 in Naissus, heute Niš in Serbien

† 22. Mai 337 in Ankyron, heute der Ortsteil Agah Ateş in Hereke bei Ízmit in der Türkei

Konstantin „der Große“, war der Sohn des Heerführers und späteren Kaisers Konstantius I. und dessen Konkubine Helena. 293 kam er an den Hof von Kaiser Diokletian in Nikomedia – dem heutigen Ízmit in der Türkei, wo er als Geisel gehalten wurde zur Sicherung des Gleichgewichts unter den drei römischen Herrschern. 305 flüchtete er zu seinem Vater, der 306 in einer Schlacht gegen die Pikten in Eboracum – dem heutigen York in England – starb. Der 33-jährige Konstantin ließ sich von den Truppen zum Kaiser ausrufen und wurde neben Severus II. zum Mitherrscher im Westen des römischen Reiches, erhielt den Titel Caesar und residierte in Gallien. 307 heiratete er Fausta, die Tochter des Kaisers Maximinianus.

Konstantin gab den christlichen Bischöfen richterliche Befugnisse und setzte 321 den Sonntag als den wöchentlichen Feiertag fest. 325 wurde das Christentum der römischen Religion gleichgestellt, alle einschränkenden Gesetze und Verordnungen wurden aufgehoben, Kirchen und Friedhöfe zurückerstattet. Im selben Jahr berief Konstantin das Konzil von Nicäa ein, das wesentliche Weichenstellungen für das Christentum brachte.

Joachim Schäfer: Artikel Konstantin „der Große”, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon – https://www.heiligenlexikon.de/BiographienK/Konstantin_der_Grosse.htm

Haben Sie noch Fragen? Buchen Sie einen Termin!
Kontakt
[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]