Artikelnummer:

24918

Bulgarische Ikone | Triptychon mit 4 Heiligen | 24918

19. Jahrhundert

30.5 x 21 cm

Antike original russische Ikone aus dem 19. Jahrhundert.

Beschreibung

Gottesmutter Iwerskaja

Auf der Ikone hält die Gottesmutter das Kind auf dem linken Arm. Die rechte Hand weist im Gebet auf das Kind. Der Kopf des Erlösers ist erhoben, und sein Gesicht ist ein wenig der Gottesmutter zugewandt, die Ihm ihr Haupt zuneigt. Auf der rechten Wange der Gottesmutter ist eine Wunde dargestellt, aus der Blut fließt. Sie ist das Merkmal, an dem man die Iwerskaja erkennen kann.

Linker Flügel:

Heiliger Märtyrer Nikolaj (9. März)

Nikolaj war einer der Vierzig Märtyrer von Sebaste. Vierzig christliche Soldaten der Legio fulminata, der Legion Donner, die in Melitene – dem heutigen Battalgazi nahe Malatya – stationiert war, wurden unter Kaiser Licinius zum Tod durch Erfrieren verurteilt: sie mussten sich in einer eisigen Winternacht nackt auf einen zugefrorenen Teich stellen. Nur einer fiel von seinem Glauben ab und entkam, die Leichen der anderen wurden verbrannt.

Heilige Großmärtyrerin Katharina von Alexandria (24. November)

Die Heilige Großmärtyrerin Katharina wurde vermutlich aus Zypern geboren und starb um 307 in Alexandria in Ägypten. Ihr Name bedeutet „die Reine“ aus dem griechischen. Der Legende nach war Katharina die Tochter des Königs Costus von Zypern. Als der Sohn des Kaisers die schöne, hochgebildete und unermesslich reiche Frau heiraten wollte, sah diese in einem Spiegel, dass ihr der Bewerber nicht an Adel, Schönheit, Reichtum und Weisheit entspreche. Auch andere Männer wies sie stolz ab. Ein Einsiedler wies sie auf Jesus Christus als den richtigen Bräutigam hin. Sie ließ sich taufen und erlebte in einer Vision, wie das Jesuskind ihr den Verlobungsring an den Finger steckte.

Rechter Flügel:

Heiliger Johannes der Arme (31. Januar)

Zur Zeit der Christenverfolgung machte sich Johannes auf den Weg nach Jerusalem, kam dabei zu Cyrus, der Mönch in einem Kloster am Roten Meer war, und blieb dort. Athanasia und ihre Töchter wurden von Griechen ob ihres Christseins gefangen genommen; als Cyrus und Johannes dies hörten, gingen sie zu den Frauen nach Canopus, um sie in der Standhaftigkeit des Glaubens zu stützen, wurden auch gefangen genommen, gefoltert und schließlich zusammen mit den Frauen enthauptet.

Heiliger Rechtsgläuber Fürst Rastislav (11. Mai)

Er war der zweite bekannte Herrscher Mährens (846–870). Obwohl er seine Herrschaft als Vasall Ludwigs des Deutschen, des Königs von Ostfranken, begann, festigte er seine Herrschaft in dem Maße, dass er nach 855 eine Reihe fränkischer Angriffe abwehren konnte. Auf seine Initiative hin übersetzten die Brüder Cyril und Methodius, die 863 vom byzantinischen Kaiser Michael III. entsandt wurden, die wichtigsten christlichen liturgischen Bücher ins Slawische. Rastislav wurde von seinem Neffen Svatopluk I. von Mähren entthront, der ihn den Franken übergab.

Vorne beschriftet: „Jesus Christus siegt“.

Haben Sie noch Fragen? Buchen Sie einen Termin!
Kontakt
[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]