IKONEN MAUTNER

Marina

Marina

Gedenktag orthodox: 12. Februar, 18. Juni

Gedenktag katholisch: 17. Juli

Name bedeutet: Frau vom Meer (latein.)

Mönch

Patronin: gegen Schmerzen

Attribute: von Polistena bei Reggio Calabria; mit Kind vor Klosterpforte

* in Bithynien in der Türkei

im 5. Jahrhundert in Syrien

Die Legende berichtet von Marina, dass sie als von ihrer Mutter verlassenes Mädchen ihrem Vater Eugen unter dem Namen Marinos ins Kloster gefolgt sei, indem sie sich als Junge verkleidete. Sie lebte als Mönch – niemand erkannte ihr wahres Geschlecht -, bis eine Frau sie eines Tages beschuldigte, der Vater ihres unehelichen Kindes zu sein. Marina wurde aus dem Kloster verstoßen und sorgte nun vor den Klostermauern für das ihr unterschobene Kind. Erst nach ihrem Tod sei die Wahrheit herausgekommen.

Über Marina gibt es eine sizilianische Legende. Demnach ging sie von dort nach Syrien; auf der Überfahrt wurde sie von den Seeleuten ins Meer geworfe, weil sie viel Geld bei ihr vermuteten und dieses rauben wollten; Marina wurde aber wunderbar gerettet und lebte dann drei Jahre lang unter dem Namen Marinus in einem Männerkloster in Syrien. Nach ihrer Rückkehr starb sie auf Sizilien.

Joachim Schäfer: Artikel Marina von Bithynien, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon – https://www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Marina_von_Bithynien.html

[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]