IKONEN MAUTNER

Irene | Irina

Irene | Irina

 * 752 in Athen

9. August 803 auf Lesbos

Irene war Kaiserin des Byzantinischen Reichs von 797 bis 802.

 Im Jahre 769 wurde Irene die Gemahlin des erstgeborenen Kaisersohns Leo, der 775 als Leo IV. Kaiser wurde. Ein Jahr nach der Heirat wurde sie Mutter eines Sohnes, des späteren Konstantin VI. Nach dem Tod Leos 780 wurde Konstantin Kindskaiser. Irene übernahm die Regentschaft, die sie zunächst gegen die Usurpatoren Nikephoros (780) und Elpidios (781–782) behaupten musste.

 Irenes Regierungszeit fiel in die Zeit des Byzantinischen Bilderstreits im 8. und 9. Jahrhundert. Sie gehörte zur Partei der Ikonodulen (Bilderverehrer) und berief 787 das Zweite Konzil von Nicäa ein, das unter anderem entschied, dass Ikonen geehrt, aber nicht angebetet werden dürfen.

Seite „Irene (Kaiserin)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Irene_(Kaiserin)&oldid=198565518

[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]