Heiliger Erzengel Michael, der Reiter der Apokalypse

 

Engel sind Sendboten Gottes. In der Ostkirche stehen die Engel Gott näher als die Heiligen, sie sind von Anbeginn gött­lichen Wesens. In der Kunst werden sie dargestellt mit Flügeln, die ihren schnellen Gehorsam symbolisieren, mit Heiligenschein, Stab und Palmenzweigen. Die Ostkirche teilte die Engel in eine überirdische Hierarchie ein, ähnlich der hierarchischen Ordnung am byzantinischen Kaiserhof. An oberster Stelle stehen acht Erzengel. Die Heilige Schrift nennt drei namentlich: Michael, Gabriel und Raffael. Am häufigsten sind die beiden ersten auf ostkirchlichen Darstellungen zu finden.

 

Der Name Michael kommt aus dem Hebräischen und bedeutet: Wer ist Gott? Michael ist der Anführer der Engelschar und daher mit Schwert, Lanze und Kreuz für den Kampf gegen die teuflischen Mächte ausgestattet. Auf manchen Ikonen hält er die Seelenwaage in der Hand (er wägt die Seelen) und bläst ins Horn zur Verkündung des Jüngsten Gerichts.

 

Der Name Gabriel bedeutet Stärke Gottes. Michael ist der Engel der letzten Entscheidung, also des Endes, Gabriel dagegen der Engel des Anfangs und des Werdens, der Geburt. Er war der Engel, der Maria die Geburt Jesu verkündete. Während Michael meist in ritterlicher Kleidung erscheint, trägt Gabriel gewöhnlich ein einfaches Gewand. Sein Attribut ist die Lilie als Symbol der Reinheit, oft aber auch der Kreuzesstab oder das Zepter, Symbole himmlischer Macht.

 

Das die beiden Erzengel Michael und Gabriel häufig auf der Ikonostase - aber auch auf Einzelikonen - rechts und links neben der Deesis, dem Hauptbild, in für­bittender Gebärde dargestellt sind, zeigt ihre Bedeutsamkeit.

 

Bildwerke aus frühbyzantinischer Zeit zeigen Engel von großer, unirdischer Schönheit, mit weichen, ebenmäßigen, ausdrucksstarken Zügen; Goldfäden durch­ziehen das Haar, und das Stirnband ziert ein Edelstein. Im 12. und 13. Jahrhundert, und auch später noch nehmen die Engel einen bedrohlichen Charakter an und werden als riesige Gestalten dargestellt.

 

Der Name Raffael bedeutet: Gott heilt. Raffael ist der Heil- und Erlöserengel. Als Dreiheit symbolisieren die drei Erzengel die Heilige Dreieinigkeit: Michael - Gottvater, Raffael - Gottsohn und Gabriel - Heiliger Geist. Häufig halten sie auch eine Kugel mit den Buchstaben IC (Jesus Christus) in der Hand.

 

Cherubim und Seraphim - beide kennt das Alte Testament - sind zwei der neun Engelchöre, die man häufig als ganzen Chor oder als einzelne auf Ikonen findet, die dann die Gesamtheit der Engel vertreten. Die Cherubim sind die Engel der Weisheit; sie haben vier Flügel. In der Frühzeit wurden sie nur als Köpfe mit Flügeln wiedergegeben, später in voller Gestalt, oft in Blau.

 

Der Seraph, der „Glutentfacher“, ist ein Symbol des Lichts und der Glut des göttlichen Feuers. Er ist sechsflügelig: mit zwei Flügeln bedeckt er sein Gesicht, mit zweien die Füße und mit zweien fliegt er. Seraphim sind meistens rot dargestellt.