Finden Sie hier eine Auswahl an originalen russischen Ikonen der Gottesmutter

Alle Ikonen können in unserem Geschäft in Wien besichtigt werden. Jede Ikone verfügt über eine Expertise. Alle Preise sowie genaue Beschreibungen auf Anfrage.

Nach dem Konzil von Ephesus 431 wird Maria als verehrungswürdige Gottesmutter oder auch "Mutter Gottes" anerkannt. Die Gottesmutter wird in der Wirkung anziehend und distanziert zugleich dargestellt. Es gibt mehrer Hundert verschiedene Darstellungen der Gottesmutter. Zu den bekanntesten gehören unter anderem:

Gottesmutter Blacherni(o)tissa | Znamenie | Gottesmutter des Zeichens: In Orantenhaltung steht diese "unerschüttliche Mauer". Christus Emmanuel befindet sich in einer Aureole vor ihrem Körper.

Gottesmutter Helferin aller Leidenden | Gottesmutter "Freude Aller Bedrückten": Maria steht in einer Mandorla, meist ohne Christus, umringt von Armen, blinden und Kranken. Als Schriftbänder erscheinen Texte aus Mariengebeten.

Gottesmutter Hodegetria | Führerin | Wegweiserin | Smolenskaja: Maria steht mit dem segnenden Christus auf dem linken Arm. Diese Darstellung geht auf Lukas zurück. Das Urbild soll im Kloster "ton Hodegon" ("Wegweiser") entstanden sein. Bei der Eroberung Konstantinopel 1453 wurde das Kloster zerstört.

Gottesmutter von Kasan | Kazan | Kazanskaja: Die Urikone aus dem Jahre 1579 ist nicht mehr erhalten. Ab dem 16. Jahrhundert entstanden Kopien. Die Ikone soll in der Stadt Kasan kurz nach der Eroberung von den Tataren 1579 von einem kleinen Mädchen in den Ruinen ihres niedergebrannten Hauses gefunden worden sein, nachdem ihr die Gottesmutter im Traum erschienen sei. Bis 1612 wurde die Ikone im Theotokos-Kloster aufbewahrt , das in Kasan am Ort der Erscheinung gebaut worden war.

Weitere Darstellungen: Gottesmutter "Lindere meinen Kummer", Gottesmutter der Passion, Gottesmutter Pokrow, Gottesmutter Tichvin, Gottesmutter vom unverbrennbaren Dornbusch, Gottesmutter von Wladmir (Wladimirskaja)...