IKONEN MAUTNER

Florus und Laurus

Florus und Laurus

Gedenktag orthodox/katholisch: 18. August

Name bedeutet: der Blühende (lateinisch)

Märtyrer

Patron: der Bildhauer und des Viehs

* in Konstantinopel, heute Istanbul in der Türkei

im 2. Jahrhundert in Illyricum, heute Bosnien

Gemäß der Legende erlernten die Zwillingsbrüder die Steinmetzkunst von zwei Christen namens Maximus und Proculus. Von Likaion, dem Präfekten der Provinz Illyrien, erhielten sie den Auftrag, einen heidnischen Tempel zu bauen. Ihren Lohn verteilten die Brüder an die Armen. Als der Sohn eines heidnischen Priesters namens Mamertin von einem Steinsplitter verletzt wurde, heilten Florus und Laurus den Jungen, nachdem sie ihn zum Christentum bekehrt hatten, worauf Mamertin ebenfalls zum Christentum übertrat. Nachdem der Tempel fertig errichtet war, riefen Florus und Laurus aus der Umgebung zahlreiche Christen herbei, die die heidnischen Statuen im Tempel zertrümmerten, ein Kreuz aufstellten und die Nacht im Gebet verbrachten. Daraufhin ließ der Präfekt 300 Christen, darunter auch Mamertin und seinen Sohn, verbrennen. Florus und Laurus hingegen wurden in eine Zisterne geworfen, die dann mit Erde zugedeckt wurde.

Die Reliquien der Zwillinge galten nach der Legende als unverweslich. An ihrem Todestag endete eine schwere Pferdepest, sodass Florus und Laurus mit Pferden in Verbindung gebracht wurden.

Seite „Florus und Laurus“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Florus_und_Laurus&oldid=188319475

[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]