IKONEN MAUTNER

Ephrem

Ephrem

Gedenktag orthodox: 28. Januar

Gedenktag katholisch: 9. Juni

Name bedeutet: der doppelt Fruchtbare (hebräisch)

Diakon, Kirchenlehrer

* um 306 in Nisibis, heute Nusaybin in der Türkei

9. Juni 373 in Edessa, heute Sanlıurfa in der Türkei

Ephraem der Syrer war das Kind christlicher Eltern, nach anderen Quellen der Sohn eines heidnischen Priesters. Bischof Jakob von Nisibis übte großen Einfluss auf ihn aus, später beeindruckte ihn auch Bischof Vologeses durch die Verbindung von Askese und Gelehrsamkeit. Mit 18 Jahren wurde er getauft, lebte dann asketisch, wurde im Alter von 30 Jahren zum Diakon geweiht und war als theologischer Lehrer an der berühmten Klosterschule in seiner Heimatstadt tätig, bis er 363 nach Edessa floh, als Nisibis an die Perser fiel. In Edessa lebte Ephraem zunächst als Einsiedler, erregte Aufmerksamkeit durch sein soziales Wirken, gründete dann eine Schule und gewann wegen seiner Weisheit und seiner Frömmigkeit großen Einfluss. Sein wissenschaftliches Hauptinteresse galt der Heiligen Schrift, er schrieb dogmatische und moraltheologische Werke, wobei er unbeeinflusst von den Fragen der zeitgenössischen Theologie die Begrifflichkeiten der aramäisch-semitischen Tradition verwendete.

Ephraem zählt in der Orthodoxen Kirche zu den Kirchenlehrern, in der katholischen erhielt er 1920 durch Papst Benedikt XV. ebenfalls diesen Titel.

Joachim Schäfer: Artikel Ephraem der Syrer, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon: https://www.heiligenlexikon.de/BiographienE/Ephraem_Ephraim_der_Syrer.htm

[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]