IKONEN MAUTNER

Elias

Elias

Gedenktag orthodox/katholisch: 20. Juli

Name bedeutet: mein Gott ist der Herr (Jahwe) (hebräisch) Prophet

Attribute: im feurigen Wagen zum Himmel fahrend, Engel oder Rabe mit Brot

Patron: der Flugzeuge und Luftschiffe, der Autofahrer, gegen Gewitter und Feuer, gegen Fieber und Pocken

* um 912 v. Chr. in Thisbe, heute el-Istib, 5 km nördlich von ‘Ajlun in Jordanien

nach 850 v. Chr. östlich von Jericho in Palästina

Elija, offenbar ein Beisasse, ein Besitzloser (1. Könige 17, 1. 3 – 6), wurde der größte Prophet im Nordreich Israel. Sein Anliegen war die ausschließliche Verehrung Jahwes. Die Berichte über ihn sind überliefert in den Büchern 1. Könige 17 – 19 und 21 sowie 2. Könige 1 – 2. Er wirkte in der Zeit des Königs Ahab im Nordreich Israel. Elija wurde durch König Ahab und dessen heidnischer Frau Isebel nach seiner Weissagung einer Dürre verfolgt, musste fliehen und wurde in der Wüste wundersam durch Raben und eine Witwe in Zarefat – dem heutigen Zeftâ im Libanon – ernährt (1. Könige 17, 9 – 16). Beim großen Wettstreit auf dem Berg Karmel tötete er 450 Baals-Priester, woraufhin endlich der langersehnte Regen fiel, Elija erwies so die Macht Jahwes und festigte den gefährdeten Glauben des Volkes (1. Könige 18).  Elija wird oft mit Mose verglichen, er war eine der volkstümlichsten Gestalten des Alten Testaments. Seine Wiederkunft wird im Judentum sehnlichst erwartet, sie bedeutet den Anbruch der messianischen Zeit (Prophet Maleachi 3, 23 – 24), Elija gilt als unsichtbarer Teilnehmer beim Passahfest und bei den Beschneidungsriten, als Fürbitter und Nothelfer.

Joachim Schäfer: Artikel Elija, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon: https://www.heiligenlexikon.de/BiographienE/Elia.htm

[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]