IKONEN MAUTNER

Anna

Anna

Gedenktag orthodox: 9. September, 9. Dezember, 25. Juli

Gedenktag katholisch: 26. Juli

Name bedeutet: die Begnadete (hebräisch) Mutter der Gottesmutter Maria

Patronin: der Mütter und der Ehe, der Hausfrauen, Hausangestellten, Ammen, Witwen, Armen, Arbeiterinnen, Bergleute, Weber, Schneider, Strumpfwirker, Spitzenklöppler, Knechte, Müller, Krämer, Schiffer, Seiler, Tischler, Drechsler, Goldschmiede; der Bergwerke; für eine glückliche Heirat, für Kindersegen und glückliche Geburt, für Reichtum und Wiederauffinden verlorener Sachen und Regen; gegen Gicht, Fieber, Kopf-, Brust- und Bauchschmerzen, Gewitter.

Nach dem ewigen Ratschluss Gottes, sich eine all-reine Wohnstatt zu bereiten, um Fleisch anzunehmen und unter den Menschen zu wohnen, blieben Joachim und Anna lange Jahre kinderlos. Obwohl beide schon in vorgerücktem Alter standen, unfruchtbar wie die von der Last der Sünde und des Todes niedergebeugte menschliche Natur, hörten sie nicht auf, zu Gott zu flehen, Er möge sie erlösen von ihrer Schmach. Als die vom Herrn festgesetzte Zeit der Vorbereitung zu Ende war, sandte Er einen Engel zu Joachim, der sich zum Gebet auf einen Berg zurückgezogen hatte, und zu Anna, die in ihrem Garten über ihr Unglück weinte, um ihnen anzukündigen, das die Prophezeiungen der Vorzeit sich in Bälde erfüllen würden und dass ihnen ein Kind geboren werde, das berufen sei, zur wahren Arche des Neuen Bundes zu werden, die göttliche Leiter, der nicht verbrennende Dornbusch, der unbehauene Berg, der lebendige Tempel, die Wohnstatt des Logos Gottes. Am heutigen Tag findet mit der Empfängnis der Jungfrau Maria durch die hl. Anna die Unfruchtbarkeit des Menschengeschlechts ihr Ende. Durch das Wunder dieser Empfängnis in einem Alter, wo Frauen nicht mehr gebären können, verkündete und bekräftigte Gott das noch größere Wunder der Empfängnis ohne Samen und der Geburt ohne Versehrung unseres Herr Jesus Christus aus dem Schoss der Allheiligen Jungfrau und Gottesmutter.

Aus dem Buch: Das Synaxarion – die Leben der Heiligen der Orthodoxen Kirche Gemeinschaftswerk der byzantinischen Hagiographie (12 Bände), Französische Adaption in 6 Bänden Priestermönch Makarios von Simonos Petra (Athos), deutsche Adaption in 2 Bänden Hl. Kloster des Hl. Johannes d. Vorläufers, Chania, 2005 für die deutsche Fassung: Kloster des Klosters des Hl. Johannes d. Vorläufers, GR-73100 Chania. Verteilung DE, AT, CH: Prodomos Verlag, Mauerstrasse 7, D-14641 Nauen.

Joachim Schäfer: Artikel Anna, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon – https://www.heiligenlexikon.de/BiographienA/Anna.htm

 

[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]