IKONEN MAUTNER

Andrei | Andrej (Andrej Rubljew/Rubljow)

Andrei | Andrej (Andrej Rubljew/Rubljow)

Der Heilige Andrej wurde um 1360 geboren und in die Kunst der Ikonographie eingeführt von Theophan dem Griechen. Er empfing das Mönchsgewand im Erlöser-Kloster von Moskau, das der hl. Andronikos gegründet hatte, lebte aber eine Zeitlang in der Lawra des Heiligen Sergij, unter der geistigen Leitung des hl. Nikon (17.11.), und malte dort zusammen mit seinem Mitschüler und Bruder in Christus, Daniel dem Schwarzen, die Trinitätskirche aus. Sie arbeiteten auch in Moskau und schmückten zusammen die Entschlafungskirche von Wladimir. Die beiden Ikonographen waren so völlig ergriffen von der Gottesliebe, dass sie ihren Geist ständig auf das göttliche Licht gerichtet hielten, das in ihren Herzen strahlte, und ihr einziges Streben hienieden war, den Widerschein dieses Lichts in ihren Ikonen zum Ausdruck zu bringen. Andrejs berühmteste Ikone ist jene der Heiligen Dreiheit (Heilige Dreifaltigkeit), die er für die Kirche der Lawra des Heiligen Sergij malte, im Auftrag des Heiligen Nikon. Der Heilige Andrei entschlief als erster, um das Jahr 1427. Danach erkrankte Daniel, und kurz vor seinem Hingang erschien ihm sein Gefährte von Licht umstrahlt und rief ihn voller Freude in die ewige und unendliche Seligkeit.

Aus dem Buch: Das Synaxarion – die Leben der Heiligen der Orthodoxen Kirche Gemeinschaftswerk der byzantinischen Hagiographie (12 Bände), Französische Adaption in 6 Bänden Priestermönch Makarios von Simonos Petra (Athos), deutsche Adaption in 2 Bänden Hl. Kloster des Hl. Johannes d. Vorläufers, Chania, 2005 für die deutsche Fassung: Kloster des Klosters des Hl. Johannes d. Vorläufers, GR-73100 Chania. Verteilung DE, AT, CH: Prodomos Verlag, Mauerstrasse 7, D-14641 Nauen.

[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]