IKONEN MAUTNER

Andreas

Andreas

Gedenktag orthodox/katholisch: 30. November

Name bedeutet: der Mannhafte (griechisch) Apostel, Bischof von Patras, Märtyrer

Attribute: unbeschuht, mit Fisch, Strick und (seit dem 14./15. Jahrhundert) dem X-förmigen Kreuz

Patron: von Russland, Niederösterreich, der Orthodoxen Kirchen, der Fischer und Fischhändler, Bergleute, Metzger, für Ehevermittlung, Eheglück und Kindersegen, gegen Gicht, Halsschmerzen, Krämpfe und Rotlauf (Andreaskrankheit).

* in Bethsaida am See Gennesaret in Israel 30. November 60 in Patras in Griechenland

Andreas, der glorreiche Apostel Christi, war der Bruder des hl. Apostels Petrus und stammte aus dem Dorf Bethsaida am Westufer des Sees Genezareth. Im Unterschied zu seinem Bruder, der verheiratet war, hatte er die Jungfräulichkeit vorgezogen und lebte im Hause Simons. Die beiden Brüder übten zusammen den Beruf von Fischern aus und hielten gottesfürchtig alle Vorschriften des Gesetzes ein. Als der Heilige Johannes der Vorläufer Judäa und die Jordan-Gegend durchzog und die Menschen zur Umkehr rief, verließ Andreas alles, was ihn an die Welt band und wurde sein Jünger.

Nachdem Johannes den Herrn getauft hatte, begab es sich eines Tages, während er mit Andreas und seinem anderen Jünger Johannes dastand und redete, dass Jesus in der Nähe vorbeiging. Da sagte er zu ihnen: „Seht das Lamm Gottes!“ (Joh. 1,35). Auf dieses Wort des Täufers hin folgten Johannes und Andreas dem Herrn, um mehr über Ihn zu erfahren. Da wandte Er sich um zu ihnen und sagte: „Was sucht ihr?“ Ehrerbietig antworteten sie: „Meister, wo wohnst du?“ – „Kommt und seht“, sagte da Christus zu ihnen. Sie folgten Ihm dorthin, wo Er sich aufhielt wie ein Wanderer unterwegs, und befragten Ihn den ganzen Tag. Als sie Ihm folgten, begriffen sie noch nicht, dass Jesus der Sohn Gottes und Erlöser war. Noch auch hatten sie im Sinn, Seine Jünger zu werden, doch sie fühlten sich auf unaussprechliche Weise zu Ihm hingezogen. Aus dem Gespräch mit Ihm gewann Andreas die Gewissheit, dass Jesus der Messias war, Den sein Volk seit so vielen Generationen erwartete, der Retter der Welt. Er vermochte seine Freude nicht zurückzuhalten und eilte sogleich zu seinem Bruder Simon und rief: „Wir haben den Messias gefunden!“ (Joh. 1,41). Dann führte er ihn zu Jesus. Andreas war der erste, der Christus erkannte, und deshalb

erhielt er den Beinamen „der Erstberufene”.

Aus dem Buch: Das Synaxarion – die Leben der Heiligen der Orthodoxen Kirche Gemeinschaftswerk der byzantinischen Hagiographie (12 Bände), Französische Adaption in 6 Bänden Priestermönch Makarios von Simonos Petra (Athos), deutsche Adaption in 2 Bänden Hl. Kloster des Hl. Johannes d. Vorläufers, Chania, 2005 für die deutsche Fassung: Kloster des Klosters des Hl. Johannes d. Vorläufers, GR-73100 Chania. Verteilung DE, AT, CH: Prodomos Verlag, Mauerstrasse 7, D-14641 Nauen.

Joachim Schäfer: Artikel Andreas, aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon: https://www.heiligenlexikon.de/BiographienA/Andreas.htm

 

[ivory-search id="15520" title="Default Search Form"]